Fitness Tracker Erfahrung – Das Fitbit Charge 2

Fast jeder (semi) professionelle Sportler und solche, die es werden wollen, tragen einen Fitnesstracker am Handgelenk. Die kleinen Geräte zur Messung sämtlicher Körperfunktionen sind nach wie vor extrem beliebt und werden immer präziser und ausgefeilter. Ich hatte mir zum Beginn meiner Lebensumstellung einen solchen Schrittzähler zugelegt, der allerdings nach ein paar Monaten den Geist aufgab. Der Nächste auch. Und der Übernächste.

 

enthält Affiliate Links * / Produkt selbstgekauft

FITNESS TRACKER ERFAHRUNG

 

Nach einigen negativen Erfahrungen habe ich mir letztendlich das Fit Bit Charge 2* zugelegt, das mich seit Mai Tag und Nacht begleitet. Da ich immer wieder von Freunden und Kollegen darauf angesprochen werde, möchte ich mit euch allgemein über Fitness Armbändern reden und später im Speziellen noch auf mein Fit Bit Charge 2 eingehen, ob sich die Investition gelohnt hat.

 

Fitness Tracker Erfahrung – Die Vorteile

  • First and foremost: Ich bin durch den Tracker tatsächlich motivierter, mich mehr zu bewegen! Ich bin super stolz auf mich, wenn ich die schöne Zahl 10.000 auf dem Display meines Fitness Armbands sehe und es zur Gratulation vibriert. Eine ganz simple, Pawlowsche Konditionierung 😉
  • Ich überlege mir, wie ich im Büroalltag mehr Botengänge einbaue und stehe häufiger auf
  • Ich gehe gerne kleine Umwege, um noch 100 zusätzliche Schritte herauszukitzeln
  • Wo ich früher am Wochenende die Wohnung nicht verlassen habe, gehe ich heute eine kleine Runde im Park spazieren oder zum Bäcker
  • Ich fahre Rennen gegen mich selbst und versuche beim Radfahren meine Geschwindigkeit und Strecke vom Vortag zu übertrumpfen
  • Mein Bewusstsein für meinen Körper ist geschärft

 

Das PLINGPLING am Handgelenk und der kleine, grüne PLOP, wenn ich mein Tagesziel erreiche, sind unglaublich befriedigend! So kann es auch mal sein, dass ich während des Zähneputzens durch meine Wohnung wandere, um die letzten 300 Schritte zur 10.000 voll zu machen.

FITNESS TRACKER ERFAHRUNG

 

Der Kalorienumsatz

Gerade in der Anfangszeit meiner Ernährungsumstellung habe ich meinen Kalorienverbrauch oft unter- und überschätzt. Das Fitness Armband rechnet mir ziemlich genau aus, wie viele Kalorien ich über den Tag verbrauche. Dabei fand ich erstaunlich, wie sehr der Kalorienumsatz des Körpers schwanken kann! So konnte ich viel über meinen Körper lernen und mich besser einschätzen. Besonders bei Städtetrips oder Wanderausflügen war ich erstaunt, wie sehr der Körper arbeitet. (Triggerwarnung: Aber auch hier wieder die Bitte an euch, es mit dem Kalorienzählen nicht zu übertreiben!)

 

FITNESS TRACKER ERFAHRUNG

 

Damit kommen wir zu dem für mich einzigen Nachteil eines Fitness Armbands:

Ich versteife mich zu sehr auf Zahlen. Wie schon damals beim Kalorienzählen achte ich weniger auf mein Körpergefühl und schinde mich oft, wenn mein Körper eigentlich nach einer Pause verlangt. Sooo oft kommt das allerdings nicht vor. Dafür bin ich einfach zu faul 😀 Für mich überwiegt die tägliche Motivation deutlich!

 

Wenn ihr allerdings zu Essstörungen neigt, solltet ihr euch besser keinen Fitnesstracker zulegen.

 

Der Fokus meines Fitness Armbands liegt mehr auf Ausdauertraining und Bewegung im Alltag. Krafttraining lässt sich zwar tracken, ist aber relativ ungenau. Dafür kann ich beim Wandern, Radfahren und Spazieren meine Strecke und Geschwindigkeit aufzeichnen und genau analysieren. Das macht vor allem beim Wandern Spaß und motiviert!

 

FITNESS TRACKER ERFAHRUNG

 

Für mich ist das Fitness Armband damit hauptsächlich eine Motivation, mich jeden Tag zu bewegen. Die folgenden Funktionen meines Fit Bit Charge 2 sind ein zusätzliches Schmankerl, aber für mich nicht essentiell:

  • Pulsmessung – Vor meinem Fitness Armband habe ich mich rudimentär mit Pulsempfehlungen beim Sport beschäftigt, aber nicht großartig darauf geachtet. Ich finde es aber spannend zu sehen, wie mein Ruhepuls bei regelmäßigem Sport gesunken ist! Dadurch habe ich auch gelernt, wie sich mein „Fettverbrennungs-„, „Cardio-“ und „Peak“-Puls anfühlt. Somit drücke ich beim Wandern öfter mal auf die Tube und baue mehr hochintensives Training ein!
  • Schlafmonitor – LEUTE, Schlaf ist so wichtig! Seit diesem Podcast mit Schlafexperten Matthew Walker achte ich noch mehr darauf, ausreichend Schlaf zu bekommen. Ich dachte eigentlich, dass ich meinen Schlaf mit 7 1/2 Stunden pro Nacht gut im Griff habe. Bis ich durch meinen Fitness Tracker über Wochen meinen Schlafrhythmus beobachtete. So habe ich festgestellt, dass ich unter der Woche nur selten auf meine 7 Stunden komme! Nun habe ich meinen Tracker so eingestellt, dass er mich 30 Minuten vor meiner idealen Schlafenszeit kurz erinnert, mich bettfertig zu machen.
  • Bewegungserinnerung – Meine größte Fitness Challenge ist das lange Sitzen im Büro. Besonders in stressigen Phasen vergesse ich oft die Zeit und sitze bis zu 4 Stunden ununterbrochen auf dem Hintern. Mein Charge 2 hat hierfür eine praktische Erinnerungsfunktion und vibriert einmal pro Stunde, wenn ich ein bestimmes Schrittziel nicht erreicht habe. Diesen Reminder stelle ich mir für werktags 9-17 Uhr ein, stehe dadurch häufiger auf und bewege mich kurz.

 

FITNESS TRACKER ERFAHRUNG

 

Das Fit Bit Charge 2* hat noch einige andere Funktionen wie kurze Meditationseinheiten, Challenges und Workouts, die ich allerdings bisher nicht genutzt habe. Nachdem ich viele schlechte Erfahrungen mit günstigen Schrittzählern gemacht habe, bin ich froh, in das Charge 2 investiert zu haben. Es kostet deutlich mehr als ein einfacher Schrittzähler, ist dafür aber widerstandsfähig, schmal und unauffällig.

Ich muss es bei regelmäßiger Synchronisation etwa alle 5-7 Tage aufladen. Die App ist stylisch und intuitiv und die Synchronisation funktioniert einwandfrei. Leider ist das Charge 2 nicht wasserfest, deshalb muss ich es beim Schwimmen und Duschen abnehmen. Ansonsten bin ich aber rundum zufrieden.

 

FITNESS TRACKER ERFAHRUNG

 

Fitness Tracker Erfahrung – für wen lohnt sich ein Fitness Tracker?

 

Ein Fitness Tracker lohnt sich für alle, …

  • … die sich im Alltag zu wenig bewegen und Motivation und Erfolgserlebnisse brauchen.
  • … die ihren eigenen Körper besser kennen lernen möchten
  • … die gerade mit dem Sport anfangen und nicht wissen, was sie tun sollen

 

FITNESS TRACKER ERFAHRUNG

 

So könnt ihr mehr Bewegung in euren Alltag einbauen!

 

 

 

Besitzt und benutzt ihr einen Fitness Tracker?

Seid ihr durch das Armband motivierter euch mehr zu bewegen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

9 Comments

  • Mir gehts mit dem Tracker so wie dir, ich bin dadurch (meistens) auch motivierter mich zu bewegen. Ich schaetze die Bewegungserinnerung sehr, oft merke ich gerade auf der Arbeit nicht, dass ich schon seit einer Stunde unbewegt auf meinem Hintern sitze. Ebenfalls hab ich auch immer unterschaetzt wieviel der Koerper bei Staedetrips und Co. arbeitet. Gestern war ich auf einem Festival und war total ueberrascht, soviel verbrannt zu haben wie sonst an einem Sporttag. Ebenfalls mag ich an meiner Samsung Gear die GPS Funktion, so muss ich beim Laufen nicht mein Handy mitschleppen und kann mir sogar noch ein bisschen Musik dort drauf speichern. 🙂

  • Liebe Carina,

    Deine Erfahrungen mit deinem Armband decken sich mit meinen.
    Ich habe auch länger überlegt, mir die fitbit zuzulegen, habe mich aus Designgründen dann aber für die GARMIN vivomove hr entschieden. Ich mag die Fusion eines analogen Uhrwerks und der Smartwatch.

    Sonst kann ich deinen Ausführungen nichts hinzuzufügen. Für mich ist die Uhr eine Übersicht, ob ich es geschafft habe mich ausreichend zu bewegen. Und ich liebe es, wenn mein Ziel erreicht wurde!

    Die Schlafüberprüfung war eines meiner Highlights und gibt ziemlich gut wider, wenn ich nachts aufwache. Da denkt man manchmal, man hat so viel geschlafen und ist noch immer müde… Dabei hat man schlichtweg keinen guten Schlaf gehabt.

    Ich habe diese Armbänder seit längerem und möchte nicht mehr darauf verzichten.

    BG
    Jenny

    • Die Schlafanalyse fand ich auch sehr spannend! Bei mir hat sie dazu geführt, dass ich tatsächlich früher ins Bett gehe und mich bemühe, mindestens 7 1/2 Stunden zu schlafen!

  • Ich mag meinen Charge 2 . Ich bin total zufrieden und nutze die meisten Funktionen. Schade das er nicht wasserdicht ist , aber dafür kommt ja bald der Charge 3. Toll finde ich auch die riesige auswahl an Armbändern . Immer passend zur Klamotte . 10 x daumen hoch

  • Ich habe auch die Bewegungserinnerungsfunktion für die Arbeit geliebt! Gerade als ich noch täglich im Chemielabor stand, war dass eher meine Trinkerinnerung, da Getränke in einem Labor logischerweise verboten sind. Das waren dann zwei Fliegen mit einer Klappe. Seit ich nicht mehr arbeite (ich bin kurz vor Beginn des Mutterschutzes) schätze ich den Schrittzähler noch mehr. Seit mein Arbeitsweg wegfällt, habe ich keinen Grund mehr für Bewegung und muss mir meine Schritte fast immer durch tägliche Spaziergänge erarbeiten. Das ich mich so furchtbar wenig bewege (ich liege ja nicht den ganzen Tag faul auf dem Sofa) wäre mir ohne Tracker nie aufgefallen. Da ist er echt gold wert.
    Allerdings hält mein „No-Name“ Armband ohne Zusatzfunktionen jetzt echt schon lange, da hab ich wohl mehr Glück als du. Nur die Gummiarmbänder geben immer schnell auf, daher leg ich auf austauschbare Armbänder wert.

    Liebe Grüße

    Nina

    • Ich war auch schockiert, wie faul ich doch am Wochenende bin und wie viel ein kurzer Spaziergang während der Mittagspause ausmacht!

  • Hallo Karina, ich habe die gleichen Erfahrungen gemacht wie du. Besonders beim Wandern motiviert es mich richtig. Auch die Pulsuhr kann ich gut gebrauchen, da ich so mein Belastungsasthma gut kontrollieren kann 🙂 (zu hoher Puls = Asthma) Mittlerweile bin ich so gut trainiert, dass Asthama erst bei 170 startet. Für mich ein Erfolg.
    Leider kommt jetzt der Winter… wie gerne würde ich weiter mit dem Fahrrad zu arbeit fahren. Das ist definitiv jetzt für mich nichts mehr 😀 zu kalter Wind und ich bekomme dauernd eine fiese Augenentzündung.

    Liebe Grüsse Valerie

    • Ich habe das Radeln für dieses Jahr leider auch aufgegeben! Mir ist es morgens einfach zu kalt und durch die feuchten Blätter zu glitschig. Aber dafür gehe ich nach der Arbeit noch eine Runde spazieren!