5 Tipps für gesunde Ernährung auf Reisen

GESUNDE ERNÄHRUNG AUF REISEN

 

Für mich waren die knapp 3 Wochen Urlaub in den USA eine Härteprobe: Einerseits will ich mir im Urlaub etwas gönnen, faul in der Sonne liegen und mich durch fremde Länder schlemmen.

Andererseits will ich aber auch nicht mit 3 Kilo mehr auf den Hüften nach Hause kommen und mir den Fortschritt der letzten Monate zu nichte machen.

GESUNDE ERNÄHRUNG AUF REISEN

 

Da ich mich im Urlaub generell viel mehr bewege als zu Hause, hatte ich vom Sport her keine Bedenken. Ich war ein paar Mal im Fitnesstudio, wenn sich die Möglichkeit ergab, aber habe mich damit nicht verrückt gemacht. Aber die Ernährung… Speziell in den USA lockt an jeder Ecke ein neuer Donut Shop oder eine fettige Pizza. Es war wirklich eine Herausforderung für mich, meine gesunde Ernährung so gut es geht fortzuführen, mit der ein oder anderen Ausnahme. Meine 5 Tipps für gesunde Ernährung auf Reisen: 

Tipp #1: Der Urlaub ist zum Entspannen da – gönn‘ dir was!

Egal was ihr macht – im Urlaub müssen Spaß und Entspannung an erster Stelle stehen. Was nutzt euch ein Urlaub, wenn ihr die ganze Zeit nur mit Kalorienzählen verbringt? Es bringt gar nichts, sich die Pizza am Gardasee zu verbieten, wenn man sich dadurch den ganzen Abend vermiest und schmollend im Salat herumstochert.

Tipp #2: Intuitives Essen

Normalerweise habe ich feste Zeiten, an denen ich esse. Im Urlaub kann ich meinen Plan allein schon wegen der Zeitverschiebung völlig vergessen. Deshalb habe ich gegessen, wenn ich hungrig war. Klingt nach einer Selbstverständlichkeit – ist es aber oft nicht! Manchmal isst man nicht aus Hunger, sondern weil das Hotelfrühstück nur noch bis 9 Uhr geöffnet hat.

Tipp #3: Snack it, snack it, snack it good!

Wenn ich dann aber Hunger habe, muss Essen her. Sofort! Deshalb hatte ich immer einen Snack in der Handtasche. Perfekt für zwischendurch sind Äpfel, Bananen oder Nüsse. Proteinriegel sind zwar verlockend lecker und easy, aber ich versuche Fertigprodukte so oft wie möglich zu vermeiden. Gleiches gilt übrigens auch für die Wasserflasche, die ich immer mit mir herumtrage!

 

GESUNDE ERNÄHRUNG AUF REISEN

 

Tipp #4: Scan the Menu

In jedem Restaurant, in dem wir in den USA waren, gab es mindestens ein halbwegs gesundes Gericht. Klar könnte ich auch den knusprigen Bacon Burger bestellen, aber ich weiß ganz genau, dass ich danach unausstehlich träge und schlapp werde. Deshalb habe ich mich oft für Salate mit weißem Fleisch, Fisch oder Avocado entschieden. Außerdem kann man seine Bestellung auch modifizieren. So habe ich zum Beispiel bei unserem ersten Frühstück in New York die Beilagen Pommes zu meinem Omelett mit Tomaten austauschen lassen (siehe Foto oben!).

Tipp #5: Cook it yourself – CIY

In jedem Motel, in dem wir übernachtet haben, gab es eine Mikrowelle, in manchen sogar eine komplette Küche! Wenn ihr im Urlaub ab und zu selbst kocht, spart ihr euch nicht nur viel Geld, sondern bestimmt selbst, was in euer Essen hinein kommt. Folgendes Abendessen habe ich mir komplett in der Mikrowelle gemacht! Überbackene Süßkartoffel mit schwarzen Bohnen, Knoblauch Möhrchen und Joghurt:

 

 

BTW: Mein Instagram Account Ein Pummel wird fit ist mein Food Diary. In den USA habe ich dort fleißig alle Köstlichkeiten gepostet! Wenn ihr also Inspiration für (mostly) gesundes Essen sucht, freue ich mich, wenn ihr Ein Pummel wird fit abonniert!

 

Mit diesen paar einfach Tricks habe ich es geschafft, mir nicht nur Einiges zu gönnen (Dumplings, Pizza, Ben&Jerry’s…), sondern auch mein Gewicht zu halten! Es ist einfach ein Kompromiss: Mal ein Donut, mal eine Pizza, mal ein paar Peanut Butter Cups – aber nicht ständig. Versucht so gut es geht eine Balance an Schmankerl und vollwertiger Kost zu finden, aber stresst euch nicht. Urlaub ist zum Erholen da!

GESUNDE ERNÄHRUNG AUF REISEN

 

Was sind eure Tipps für gesunde Ernährung auf Reisen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

10 Comments

  • Kann ich alles unterschreiben. In Singapur beispielsweise haben wir uns stets mit Äpfeln und Bananen eingedeckt für unterwegs, damit man nicht total ausgehungert irgendeinen Kack ist. Auf Bali habe ich es ebenso gehandhabt. In jedem Hotel/Unterkunft habe ich morgens zum Frühstück einfach nach Obst gefragt und einen Riesenteller voll gekriegt! Sehr lecker, sättigend und man hat fettige Omelette und zuckervollgestopfte Pancakes vermieden. Da kann man sich lieber was ebenso leckeres, aber gesünderes am Warung/Restaurant aussuchen. 🙂 Da gab es auch immer viele leckere, frische und gesunde Optionen, es muss nicht immer der frittierte Backteig sein! 🙂 Es kommt natürlich sehr aufs Reiseland an und darauf, wie der eigene Geschmack so ist. In Asien bin ich ja happy, Freunde von mir haben dort nur westliche Pizza gegessen, weil sie keinen Reis und „Pfannengerichte“ mögen bzw. mit den Gewürzen nicht so auf einer Linie waren. In den USA fiel mir persönlich essen auch total schwer, weil mir absolut nichts geschmeckt hat, was ich dort gegessen habe. 🙁 Ich war allerdings nicht geistesgegenwärtig genug, um nach Hotels mit Mikro zu schauen. So habe ich Obst gekauft und halt in den sauren Apfel – öhm, „Wrap“ und Burger gebissen.

    Aber ja, ich kann deine Tipps unterschreiben: immer Wasser mitschleppen und ggf. bei diesen Gratis-Wasserspendern auffüllen, Obst dabei haben, Datteln (die sättigen sehr gut), in Restaurants ruhig fragen, was im Gericht drin ist, mir hat man immer (!) und egal wo, wie klein und schrammelig der Laden war, meine Wünsche erfüllen können und war dann überglücklich, wenn es mir geschmeckt hat. Sich auch was gönnen. Aufhören, wenn man satt ist. 🙂

    • Ich fand das Essen in USA unheimlich unterwürzt. Da war kaum etwas scharf! Sehr viel Zucker und Weißmehl. In Asien kommt man super durch. Einfach Reis + Gemüse mit leckerer Soße, an jeder Ecke gibt es gutes Obst… und es ist SO günstig! Ich hätte nie gedacht, dass mir Asien so gut gefallen würde, aber ich kann schon gar nicht mehr abwarten, bis es endlich nach Thailand geht!

  • Ein toller Bericht, liebe Carina. Ich möchte auch im Urlaub schlemmen und gerne die landestypische Küche ausprobieren, aber wie du geschrieben ja richtig geschrieben hast: auf die Balance kommt es an. Ich kaufe mir im Urlaub gerne Salate und Obst in Supermärkten für ein leichtes Mittagessen oder als Snack zwischendurch. Man kann sich auch ein schönes Plätzchen suchen und picknicken – herrlich! (wenn denn das Wetter mitspielt). Abgesehen davon, dass man sehr viel Geld sparen kann, beschwert es nicht unnötig und man kann sich guten Gewissens auch mal ein Eis gönnen. Ich bin im Urlaub meistens auch deutlich aktiver und mehr zu Fuß unterwegs als sonst, sodass ich zum Glück immer mein Gewicht gut halten kann.

    • Genau so sehe ich das auch. Man bewegt sich meistens eh viel im Urlaub und ist ständig auf den Beinen, da hat man die Pizza abends auch locker wieder drin!

  • Danke für deinen Post der kommt mir ziemlich gerecht 🙂 Ich bin der absolute Schlemmer im Urlaub und schmeisse meist alle Vorsätze über Board und mache halt dann wenn ich wieder da bin gesund weiter…Aaaaaber ich gehe ab September ein Jahr reisen und da kann ich das absolut nicht machen 😀 Also muss ich versuchen die Balance aus Gesund und Schmankerl zu finden, wie du so schön schreibst…

    • In Asien kommt man glaube ich sehr gut durch. Obst und Gemüse gibt es in Hülle und Fülle und die asiatische Küche ist generell sehr gesund! (Reis + Fleisch + Gemüse)

  • Ich fliege im September auch für 13 Tage nach Ney York/Miami. Ich will auf nichts verzeichten, selbst wenn ich mit drei kg (habe jetzt erst 7 kg abgenommen) mehr zurückkommen sollte, ist es mir egal. Da will ich mir die fettige Pizza, den Burger mit Bacon und die Pancakes am morgen einfach nur gönnen 🙂