Das einfachste Kürbissuppen Rezept

KÜRBISSUPPEN REZEPT

 

Seit 4 Wochen gibt es fast nichts anderes bei mir als Kürbissuppe! Versteht mich nicht falsch, ich würde sie das ganze Jahr über essen, aber für mich ist die wohlig-warme Suppe der Inbegriff der herbstlichen Küche. Kürbis ist ein Alleskönner – ob als Suppe, Kuchen, Smoothie oder pur er schmeckt und ist gesund! Mein Rezept für Kürbissuppe ist äußerst simpel und orientalisch angehaucht.

KÜRBISSUPPEN REZEPT

 

Zurzeit versuche ich, möglichst einfach zu kochen. Ich habe kochen lieben gelernt durch meine Ernährungsumstellung, aber oft wurde mir das Einkaufslisten Schreiben und Rezepte Suchen zu zeitaufwänding. Deshalb konzentriere ich mich nun darauf, maximal 5 Zutaten (Gewürze und Fette ausgeschlossen) pro Mahlzeit zu verwenden. Das klappt erstaunlich gut und nimmt mir viel Arbeit! Am Wochenende habe ich mir einen großen Topf der Kürbissuppe vorbereitet und esse sie diese Woche zu Abend. Simpel, sättigend und ich muss mir nicht jeden Tag überlegen, was ich mir zum Dinner mache. Außerdem hält sich dadurch der Abwaschaufwand verschwindend gering – immer ein Bonus für mich!

 

KÜRBISSUPPEN REZEPT

 

 

KÜRBISSUPPEN REZEPT

Kürbissuppen Rezept

ca. 2-3 Portionen, je nach Hunger!

  • 1 mittlerer Hokkaido Kürbis
  • 200 ml Kokosmilch
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 TL Kokosöl
  • 1 EL Currypulver
  • 1 TL Chilipulver
  • Salz und Pfeffer
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • Saft einer Limette
  • optional: Hühnerbrust, Champignons, Kürbiskerne, Sriracha…

 

Anleitung

  • Ofen auf 200 Grad Ober-Unter-Hitze vorheizen.
  • Kürbis kurz abwaschen, abtrocknen, in Spalten schneiden und Kerngehäuse mit einem Esslöffel entfernen.
  • Kürbisspalten mit etwas Öl beträufeln und mit Salz und Pfeffer würzen.
  • Etwa 30-40 Minuten im Ofen rösten lassen, bis der Kürbis weich ist und leicht goldbraun.
  • Kokosfett in einen Topf geben und das Curry- und Chilipulver bei mittlerer Hitze andünsten.
  • Zwiebel klein schneiden und hinzugeben.
  • Sobald die Zwiebel glasig ist, Kürbis und Gemüsebrühe hinzugeben und 10 Minuten köcheln lassen.
  • Kokosmilch hinzugeben und mit einem Pürierstab pürieren.
  • Mit (ordentlich) Salz, Pfeffer und Limettensaft abschmecken.

Anmerkungen

Die Flüssigkeit der Suppe hängt davon ab, wie viel Gemüsebrühe ihr hinzugebt. Für eine cremigere Suppe nehmt einfach weniger Gemüsebrühe!

Als Suppeneinlage könnt ihr alles verwenden, worauf ihr gerade Lust habt. Ich mag besonders gerne Sriracha Chilisauce, knackige Kerne oder Nüsse und eiweißreiche Hühnerbrust!

Die Suppe verträgt viel Würze, also seid nicht zu sparsam mit Chili und Konsorten!

 

 

 

 

Auf Instagram hatte ich euch am Wochenende gefragt, wie ihr Kürbis am liebsten zubereitet und es waren einige tolle Ideen dabei, die ich nachkochen möchte!

 

 

Esst ihr gerne Kürbissuppe?

Wie lautet euer geheimes Kürbissuppen Rezept?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

11 Comments

  • Ich liebe Kürbissuppe!! Gab es bei mir allerdings erst zweimal dieses Jahr, aber der Herbst ist ja zum Glück noch relativ jung.
    Ich koche bei meiner Suppe den Kürbis mit Suppengrün, Zwiebeln, Ingwer und Chili (und natürlich Wasser) ca. eine Stunde und püriere es dann. Hinterher kommt ein bisschen Orangensaft und ein kleiner Schuss Sojasauce dazu, köstlich! Ich nehme meistens einen Hokkaido und einen Butternut, das gibt dann einen ganz tollen Geschmack. Aber deine Idee mit der Limette und dem Curry werde ich auch auf jeden Fall mal ausprobieren, danke für dein Rezept.
    Viele Grüße
    Annika

  • Das sieht schon eher nach Püree aus 🙂 Ich mag lieber bissl mehr Flüssigkeit – zumindest bei der Suppe. Aber wie du schreibst, kann man die Konsistenz ja ganz nach Geschmack anpassen. Hach… der Kürbis <3 Aktuell experimentiere ich virl mit Kürbispüree – da kann man so lecker Sachen mit machen!

  • Sehr lecker, ich liebe Kürbsisuppe auch total.
    Für meine letzte habe ich den Kürbis mit zwei klein geschnippelten Paprika (Resteverwertung ole 😉 in Brühe gekocht und püriert. Gewürzt habe ich das ganze mit Paprika, Curry, Ingwer und dem Kaffeekuss gewürz, da ich das sonst leider keine Verwendung dafür finde und dachte, die zimtige Note würde gut dazu passen. Als Einlage gab es Rinderhack, da ich auch das noch übrig hatte.

    • Ich streue Kaffeekuss manchmal über meine Nachspeise, weil im Kaffee finde ich das Gewürz durch die groben Mandelstücke ungeeignet. Dann lieber etwas Zimt und Vanillepaste in den Kaffee!

  • Seid ich das erste Mal mit Kürbis gekocht habe bin ich nicht mehr so traurig, wenn der Sommer geht. 🙂 Ich lese gerne viele Foodblogs und habe gerade erst diese Kürbis-Linsen-Suppe probiert: http://kuechenchaotin.de/kuerbis-linsen-suppe-mit-granatapfelkernen/ mal was anderes und eine leckere Geschmackskombi.
    Und was bestimmt nichts für die Linie ist aber uuuunbedingt auch ganz bald nachgekocht wird ist diese hier: http://kuechenchaotin.de/kuerbissuppe-aus-dem-ofen-gegen-heimweh-mit-milram-reklame/ bekommt man nicht schon Hunger auf den ersten Blick?! 🙂

  • Pingback: Cream’s Blogger News #194 - AmandoBlogs.comAmandoBlogs.com