Home RezeptDessert Müsli Riegel ohne Zucker

Müsli Riegel ohne Zucker

by Carina

MÜSLI RIEGEL OHNE ZUCKER

 

Es ist verführerisch: Morgens schnell einen Riegel in die Handtasche geworfen und zur Tür hinaus. Oder schnell mal On The Go einen kleinen Snack essen, wenn der Blutzuckerspiegel auf Level „Zicke“ steht. Leider, leider sind die meisten angeblich gesunden Protein- und Fitnessriegel voll bepackt mit Zucker und Süßungsmitteln.

Ich versuche, Fertigprodukte soweit wie möglich zu vermeiden und mache mir deshalb meine Müsli Riegel selbst! Das Ganze dauert etwa 30 Minuten und so kann ich am Sonntag das Frühstück für die komplette Woche vorbereiten – ohne künstliche Süßungsmittel oder Zucker.

 

MÜSLI RIEGEL OHNE ZUCKER

 

Durch die Nüsse hat man ordentlich was zum Beißen, was die selbstgemachten Riegel für mich schon besser macht, als zähe Proteinriegel. Ich persönlich mag Rosinen gerne und sie geben den Riegeln eine gute, natürliche Süße. Sollten eure Tastebuds aber noch nicht zucker-entwöhnt sein, empfehle ich euch etwas Honig oder Agavensirup dazu.

Ooooder ihr ersetzt die Rosinen mit Schokochips! 

 

 MÜSLI RIEGEL OHNE ZUCKER

Müsli Riegel ohne Zucker Rezept

Zutaten für 8 Riegel

  • 1 Ei
  • 3/4 Tasse gekochter Quinoa
  • 1 1/2 Bananen (zerdrückt) oder gleiche Menge Apfelmus
  • 1/2 Tasse Milch oder Milchersatz
  • 1 EL Kokosöl
  • 1 Prise Salz
  • Vanillepaste nach Geschmack
  • optional: Honig / Agavensirup zum Süßen
  • 1/2 Tasse Vollkornmehl
  • 1 Tasse Haferflocken
  • 1/2 Tasse Nüsse, grob gehackt
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1 EL Chia Samen
  • 1/4 Tasse Rosinen oder getrocknete Früchte
  • Zimt nach Geschmack

 

Anleitung

  • Ofen auf 180°C vorheizen und eine rechteckige Backform mit Backpapier auslegen.
  • Ei kurz mit der Gabel verquirlen und mit den restlichen feuchten Zutaten mischen.
  • In einer zweiten Schüssel Vollkornmehl und trockene Zutaten vermengen.
  • Trockene Mischung unter die feuchte Mischung heben und gut durchmischen. Es soll ein feuchter Klumpen entstehen. Wenn die Mischung zu trocken ist, einfach etwas Milch hinzugeben.
  • Den Teig in die Backform füllen und ebnen.
  • Dann ab in den Backofen für 20 Minuten oder bis sie goldbraun sind und Risse an der Oberfläche haben.
  • In Riegel schneiden und genießen!

Anmerkungen

In einem luftdichten Container halten die Riegel 5-6 Tage im Kühlschrank.

Statt der zersmashten Banane könnt ihr auch cremige Kokosmilch benutzen!

Den Quinoa koche ich meist in großen Mengen vor und verstaue ihn im Kühlschrank.

Mit Joghurt oder Milch könnt ihr die zerbröckelten Riegel auch als klassisches Müsli essen.

 

 

MÜSLI RIEGEL OHNE ZUCKER

 

Habt ihr schon mal Müsli Riegel ohne Zucker selbst gemacht?

12 comments

You may also like

12 comments

Dani 23. Juni 2016 - 17:10

Die sehen ja echt lecker aus. Da bekomme ich spontan glatt Appetit.

Reply
Nicole 23. Juni 2016 - 18:55

Als könntest du Gedanken lesen – ich hab in letzter Zeit auch oft darüber nachgedacht, Müsli-Riegel selbst zu machen. Ich esse nicht so gern Brot und hab immer Probleme was für die Arbeit/FH zu finden, ich esse immer erst abends warm. Machen die gut satt (also besser als die gekauften?) ich glaube, das probiere ich gleich am Wochenende mal. Habe von Tupperware eine Müsliriegelform und seit dem ich soe habe (so 5 Jahre) nicht einmal benutzt. Mal sehen, wie viele ich da raus bekomme!

Reply
Carina 24. Juni 2016 - 11:47

Sie machen sehr gut satt! Bestehen hauptsächlich aus Kohlenhydraten und gesunden Fetten von den Nüssen.

Reply
Daniela 24. Juni 2016 - 14:09

Ich mache mir sehr gern Hafercookies selbst. Das ist so einfach, dass sogar ich krasser Back-Fauli es mache und ich liebe die Dinger. Sind aber sehr gooey und nicht fest oder knackig. Nehme kernige Haferflocken oder einen 5-Kern-Mix von alnatura, mische Rosinen, etwas Amaranth, Chia oder Leinsamen und ein bisschen Mandeln rein, etwas Agavensaft und matsche es mit ungezuckertem Apfelmus so lange, bis es eine zähe Masse gibt. Cookies formen, aufs Blech und dann bei milder Temperatur (180 Grad?) in den Ofen bis sie gut aussehen 🙂 Sind noch schneller gegessen, als zubereitet!

Reply
Carina 25. Juni 2016 - 21:47

Danke für das Rezept! Klingt sehr lecker, sowas in der Art wollte ich schon lange mal machen!

Reply
Daniela 24. Juni 2016 - 14:10

Eh P.S. und eine Banane gehört rein! Sonst ist es zu flüssig mit dem Apfelmus!

Reply
Mareike 26. Juni 2016 - 9:00

Das klingt richtig gut! Ich möchte es gern probieren, in was ist der Quinoa denn gekocht? Milch? Und wie lang halt sich der gekochte denn, wenn du größere Mengen machst?

Reply
Carina 26. Juni 2016 - 20:07

Ich habe ihn ganz klassisch mit Wasser gekocht. So kann ich ihn auch beim Abendessen verwenden. Er hält ca. 5 Tage im Kühlschrank!

Reply
Marie 21. März 2017 - 14:13

Die sehen echt lecker aus! und beinahe vegan 🙂 Für einen glutenfreien Zusatz ist Dinkelmehl eine prima Alterantive!

Reply
Laura 26. März 2017 - 21:06

Tolles Rezept, ich habe noch getrocknete Kirschen und eine klein geschnittene Medjool-Dattel mit rein getan (statt Rosinen) – Superlecker! Werde es das nächste Mal auch mal als vegane Variante ohne Ei versuchen. 🙂

Reply
Carina 26. März 2017 - 22:06

Auch eine sehr gute Idee, alle getrockneten Früchte eignen sich!

Reply
Proteinriegel 8. Dezember 2017 - 15:32

Ahh! Endlich einen hilfreichen Beitrag zu diesem Thema gefunden! Vielen lieben Dank! 🙂

Reply

Leave a Comment