Tipps gegen Gewichtsstillstand

 

Die ersten Kilo sind gepurzelt, man fühlt sich schon viel wohler in seiner Haut und ist motiviert. Doch dann kommt er – der allseits gefürchtete Gewichtsstillstand.

Mich hat es auch erwischt. Die letzten 2 Monate hing ich trotz sportlicher Disziplin und (größtenteils) gesundem Essen bei 77 kg fest. Zwar schwankte mein Gewicht von Woche zu Woche um einige 100 g, aber letztendlich pendelte es sich immer um 77 kg ein. Der gefährliche Frust setzte ein und ich erkundigte mich, was denn schuld an so einem „Abnehm-Plateau“ sein kann. Da ich nicht allzu viele plausible Tipps gegen Gewichtsstillstand im Netz fand, kommen nun meine:

 

 

 

Kritische Beäugung

Analysiert einmal ganz ehrlich eure Essgewohnheiten. Sind sie noch so clean und ambitioniert wie am Anfang oder hat sich das ein oder andere Stück Schokolade oder Burgerchen eingeschlichen? Generell ist absolut nichts dagegen einzuwenden, nur wenn ihr weiter abnehmen möchtet, müsst ihr bei der Ernährung am Ball bleiben. Wenn ihr also etwas vom Weg zum Traumgewicht abgeschweift seid, atmet tief durch und bringt eure Essgewohnheiten wieder auf Vordermann!

 

Immer das Gleiche

Tag ein Tag aus die selben Mahlzeiten, die exakt identische Anzahl an Kalorien… Es ist zwar bequem, in eine Routine zu fallen und manchmal braucht man das auch, um durchzuhalten! Aber wie auch wir uns schnell langweilen, so langweilt sich auch der Stoffwechsel. Bringt also etwas Schwung in eure Essgewohnheiten, erlaubt euch ruhig mal ein bisschen mehr, dann wieder etwas weniger, probiert neue Sachen aus!

 

Zu schnell zu viel abgenommen

Wenn ihr in kurzer Zeit sehr viel abgenommen habt (> 500 g pro Woche), stellt der Körper auf Winter-Modus um. Das heißt, er klammert sich an seine Fettreserven, weil er befürchtet, dass wir nichts zu essen bekommen. Eigentlich meint der Körper es nur gut, aber für uns heißt das, dass die Pfunde nicht mehr purzeln. Wenn ihr abnehmen wollt, dann lasst euch Zeit und stellt eure Ernährung nicht zu radikal und zu kalorienarm um!

 

Sport

Wenn ihr bisher nur durch Änderungen eurer Ernährung abgenommen habt, dann ist es nun Zeit, mit dem Sport anzufangen. Wenn ihr euch nur auf eure Ernährung konzentriert, ist irgendwann das Ende der Fahnenstange erreicht. Ich empfehle euch also, auf jeden Fall mit Sport anzufangen. Sei es nur eine Runde Spazieren im Park!

 

Von Kilo zu Grundumsatz

Je mehr ihr abgenommen habt, desto geringer wird auch der Grundumsatz eures Körpers. Sprich, als ich noch 97 kg hatte, lag mein Grundumsatz (was der Körper täglich an Kalorien verbraucht um zu funktionieren) bei etwa 1.800 kcal. Bei 77 kg liegt er aber nur noch bei 1.500 kcal. Das sind 300 kcal pro Tag, die der Körper weniger verbraucht! Bleiben eure Ess- und Sportgewohnheiten also gleich, werdet ihr irgendwann zum Gewichtsstillstand kommen.

(Die Zahlen des Grundumsatz sind nur ein Beispiel, genau lässt sich der nämlich nur schwer ermitteln und jeder Online Rechner spuckt andere Zahlen aus…)

 

 


 

Was ich mache:

An meinem Abnahme Stillstand war einfach die Gewohnheit schuld. Ich habe zwar immer noch gesund gegessen, war aber stellenweise nicht mehr allzu streng zu mir. So schlichen sich immer üppigere Versionen meiner Mahlzeiten ein – hier mal ein Teelöffel Erdnussbutter mehr, da mal eine Hand voll Nudeln… Beim Sport war ich einfach faul, das ist nicht schwer zu erkennen 😀 Ich habe mich nun wieder mehr mit dem Kaloriengehalt verschiedener Lebensmittel auseinander gesetzt und achte darauf, noch mehr Gemüse zu essen. Mit dem Sport starte ich auch wieder voll durch und habe mir ein 8 Wochen  Programm von Fitnessblender gekauft (gerne kann ich euch Vorher-Nachher-Fotos machen, wenn es euch interessiert!).

Mit diesen kleinen Änderungen bin ich endlich von meinem Plateau herunter gekommen und habe aktuell 74 kg erreicht. Aber es ist leider einfach so:

 

Je weniger man wiegt, desto schwieriger wird es, abzunehmen!

 

Seid oder wart ihr auch an dem Punkt, dass nichts mehr weitergeht, beim Abnehmen?

Was sind eure Tipps gegen Gewichtsstillstand?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

28 Comments

  • Bei genau so einem Plateau bin ich auch angekommen. Und bei mir sind es die gleichen Gründe, wie bei dir. Weniger Sport als zu Beginn (Motivationstief, Ausreden kommen immer häufiger) und bei der Ernährung nicht mehr gaaaaanz so streng. Hinzu die „Verführung“ durch meinen Mann. Nein, nicht die, an die man jetzt denken könnte. Sondern: Er selbst hat auch gerade ein Motivationstief und „gönnt“ sich fast jeden Abend was Süßes. Und dreht es mir dann auch an. -.- „Ach komm, das eine Stückchen ist doch nicht schlimm!“ Manchmal möchte ich ihn fragen, wie oft er sich eigentlich noch diese „Ausnahmen“ gönnen möchte, aber ich denke dann, dass ich dann fies bin und verkneife mir solche Bemerkungen. Dabei wünsche ich mir von meinem Mann ja auch, dass er mich unterstützt und ehrlich ist.

    Nun muss ich meine Motivation wiederfinden und wieder durchstarten!

    Wir schaffen das! Du hast echt so toll bisher abgenommen! 74 kg! Wahnsinn! Ich hänge jetzt bei ca. 71,5 kg fest seit 2 Wochen. :/

    • Ganz gefährliche Geschichte, mit dem Partner. Ich tendiere dazu, in Beziehungen zuzunehmen. Man verbringt die Zeit eben lieber mit seinem Partner, als hoppsend im Fitnessstudio! Da meiner ja momentan in Singapur sitzt, kann ich mich sehr gut individuell einstellen, auch was das Essen anbelangt.
      Ach 2 Wochen Stillstand ist doch nichts! Bei mir waren es mehrere Monate, wo sich nichts getan hat. Das kann auch einfach nur an Wasser Einlagerungen liegen oder wenn man seine Tage hat / bekommt / hatte. Das schwankt bei mir immer hin und her.

    • Hatte ich auch versucht, nur ist das genau so ungenau wie Wiegen, wenn man nicht exakt an der selben Stelle misst. Oder einen anderen BH an hat. Ich bin da wahrscheinlich zu ungenau

  • So ein toller und motivierender Beitrag! Ich war eine ganze Weile auch auf einem Plateau und habe dann ebenfalls recherchiert. Dort habe ich dann auch direkt Dinge gefunden, die zu 100% auf mich zutrafen: Ich habe zu wenig geschlafen und das jahrelang. Mehr als 6 Stunden in der Nacht habe ich mir nicht erlaubt und war dementsprechend auch deutlich schlapper. Seit etwa einem halben Jahr schlafe ich nun feste 8 Stunden in der Nacht und das hat sich sowohl bei der Abnahme, als auch, was mein Immunsystem und meine Fähigkeit, mit Stress umzugehen anbelangt, echt negativ ausgewirkt.
    Klar, wenn man sich nicht gut ernährt, nimmt man auch mit genug Schlaf zu, aber das hat mein Leben und meine Abnahme doch deutlich verbessert.
    Im Moment habe ich Prüfungsphase und bin wahnsinnig im Stress, sodass ich bis zum neuen Semester einfach nur mein Gewicht halten will, und mich dem Abnehmen ein wenig mehr widmen kann, wenn mein Alltag wieder geregelt und entspannter ist. Deine Tipps sind aber echt großartig, ich denke, ich werde mich wieder ein wenig mehr mit Kalorien beschäftigen, weil doch wieder eine ganze Menge runter ist (seit Januar etwa 5kg).

    • Schlaf ist auch ein wichtiger Faktor. Eigentlich logisch, weil wenn der Körper nicht ausgeruht ist, funktioniert er einfach nicht so, wie er soll!
      Dann wünsche ich dir viel Erfolg mit deinen Prüfungen, das ist erstmal wichtiger als Abnehmen!

  • Ich lese Deine Posts zum Thema einfach super gern, da sie universell anwendbar sind. Mein Hauptziel ist es einfach fitter zu werden und es dürfen dabei gern ein paar Kilos purzeln. Wobei Muskeln mehr wiegen als Fett. Mitunter ist ein Stillstand auch durchaus daraus zurück zu führen.

    • Vielen Dank! Klar, das mal vorausgesetzt. Aber ohne regelmäßige und vor allem professionelle Körperfettmessung, bleibt uns nur das Gesamtgewicht zur Überprüfung. Aber man merkt es ja auch daran, wie die Klamotten sitzen!

  • Erstmal herzlichen Glückwunsch zur erneuten Motivation 🙂 Und hier nochmal einen Extraschub fürs Sporteln heute abend: https://www.youtube.com/watch?v=pDQj_vWx77U&ab_channel=POPSUGARFitness 😉

    Ich weiß Paphio hatte mal eine ähnliche Frage gestellt, aber was würdest du machen, wenn dein Körper ab z.B. 72 kg sagt „Nö, das find ich jetzt gut so und weniger will ich nicht.“ Würdest du das dann auch akzeptieren oder deine Ernährung noch kalorienärmer gestalten?

    • Bei der Ernährung würde ich dann nicht mehr viel ändern, denn Hungern möchte ich sicher nicht. Ich würde dann einfach meinen Sport wieder erhöhen und versuchen über die Schiene weiter abzunehmen. Aber da setze ich mich nicht unter Druck, sondern achte auch auf mein Körpergefühl!

  • Dieser Punkt ist jetzt bei mir erreicht. Von meinen ursprünglichen 89 kg sind jetzt noch 75 kg übrig. Leider befinde ich mich seit etwa einem halben Jahr auf einem Plateau! Ich bin so gefrustet, dass es nicht vorangeht, aber ich ändere auch nichts dran. Ich esse vier Tage vernünftig und erleide dann wieder einen totalen Zusammenfall meiner Essgewohnheiten. Mir fehlt einfach die Motivation und zum großen Teil auch die Disziplin, wieder anzufangen bzw. strenger zu sein. Es muss ganz dringend wieder „Klick“ bei mir machen, sonst hänge ich hier noch ewig fest 🙁

    • Verstehe ich, so ging es mir auch. Man fühlt sich schon viel besser, als am Anfang, aber eigentlich möchte man noch die paar Kilo runter haben. Würde es dir vielleicht helfen, wenn du sportlich aktiver wirst? Das hat mich total angetrieben, wieder mehr auf meine Fitness zu achten und ich habe automatisch gesünder gegessen.

  • Ich finde es so angenehm, deine Blogposts zu lesen. Sie sind einfach so menschlich und du zeigst uns nicht diese typisch perfekten Abläufe, die man ja allzu häufig im Internet findet. Das finde ich toll! Ich selbst habe seit April ungefähr 7 Kilo abgenommen. Das war mein Stand im Juni. Im Juli hatte ich dann Prüfungsphase und es kamen 1,5 Kilo drauf. Ich habe dann aber die konsequente Umstellung nicht so geschafft. Jetzt war ich vor 3 Wochen mit einer Freundin im Urlaub und es haben sich wieder 1,5 Kilo drauf geschlichen. Das ist schon frustrierend. Mit dem Sport schaue ich, dass ich mich regelmäßig bewege. Z.B: Fahre ich im Moment nur mit dem Fahrrad überall hin, zur Arbeit sind das einfach 40 min. Bei mir ist es wohl eher das Essen das Problem. Jetzt kommt auch noch der Winter, wo es schwieriger wird mit dem leichten Essen, für mich zumindest. Gerade mit Partner und gemeinsamen Kochen… Ich fände es toll, wenn du vielleicht nochmal ein paar Rezepte präsentierst, was du dir so schönes kochst :)!

    • Vielen Dank erstmal für dein Lob!
      Dass man phasenweise ein paar Kilo zunimmt ist völlig normal. Wichtig ist nur, dass du dich davon nicht entmutigen lässt, sondern wieder weiter machst! Ich versuche auch durch Treppensteigen etc. generell mehr Bewegung in meinen Alltag einzubringen. Bei einem Bürojob ist das schwierig, aber jeder Schritt mehr ist besser als nichts!
      Gerne zeige ich mal ein paar einfache, schnelle Rezepte. Wobei das „Geheimnis“ dabei eigentlich nur ist, viel Gemüse einzubauen, das mir auch schmeckt.

  • Hey 🙂
    ich wollte mal fragen ob du schon öfter über shipito bestellt hast?
    ich informiere mich gerade über shipito und hab zahlreiche schlechte Bewertungen gelesen.
    Bei der zweiten oder dritten Bestellung soll shipito plötzlich schreiben, dass dein PayPal Konto ungültig
    ist und du sollst ihnen zahlreiche Beweise schicken um dich zu verifizieren. Diese werden
    aber teilweise nicht mehr anerkannt und auch der Service ignoriert dich.

    Hattest du damit schon Erfahrungen oder hast etwas davon gehört?

    Marie ♥

    • Hallo Marie, ja habe ich, schau einfach mal über die Suchfunktion auf meinem Blog, da findest du einige Beiträge dazu. Ich hatte bisher nur positive Erfahrungen, auch nach 5 Bestellungen über Shipito

  • Hallo Carina!
    Ich habe deinen Blog heute zufällig entdeckt und habe mir viele deiner Artikel durchgelesen und muss sagen, dass ich dich echt sympathisch finde! Ich finde es so toll, dass du den Lesern nichts vorgaukelst so wie andere von wegen „Ich habe so viel Disziplin, esse 1000 Kcal am Tag und mache auch täglich 2 Stunden Sport“.
    Ich finde zum Sieg gehört es nun mal dazu, dass man auch mal scheitert bzw. rückfällig wird.
    Ich bin zurzeit auch dabei abzunehmen und deine Beiträge haben mich echt motiviert nicht aufzugeben oder das Handtuch zu werfen! Ich bin jetzt erst seit einer Woche dabei, aber dennoch ist die Angst groß, dass ich es nicht schaffen werde oder das es einfach so lange dauert. Aber wie du gesagt hast, braucht erfolgreiches Abnehmen nun mal seine Zeit! Ich habe mir zur Unterstützung eine App namens „Noom“ heruntergeladen und finde diese wirklich gut! (ich kann sie dir nur empfehlen).
    Danke für deine inspirierenden Worte!!
    Liebe Grüße

    • Liebe Chantal, ich freue mich sehr, wenn ich dich motivieren kann! Das motiviert mich wiederum auch 😉
      Ja, es wird lange dauern, aber nur wenn du dir mit dem Abnehmen Zeit lässt und es ruhig angehst, kannst du dir die Kilos auch vom Leib halten. Ich sehe es eher erleichternd, wenn ich weiß, dass das Abnehmen länger dauert. Ich habe keinen Zeitdruck und weiß, dass ich nicht Hunger leiden muss! Angst ist völlig fehl am Platz, sei bloß nicht zu verkrampft und streng zu dir selbst!

    • Das freut mich sehr! 🙂
      Als ich früher immer versucht habe abzunehmen, da habe ich gehungert, weil ich schnellstmöglich abnehmen wollte. Das haut auch so lange funktioniert, solange ich halt wenig gegessen habe. Als ich dann endlich mit mir zufrieden war, dann hab ich damit natürlich aufgehört, weil ich nicht noch dünner werden wollte, aber dann habe ich mir hier mal was gegönnt, da was und dann wurde es immer mehr und schwupps hatte ich wieder alles drauf! Das ist natürlich total deprimierend…
      Nur jetzt habe ich begriffen, dass der Körper nun mal seine Zeit braucht und das kann ich jetzt auch akzeptieren. Ich bin 18 Jahre jung und habe so gesehen noch Jahrelang Zeit zum abnehmen. Es kann nicht alles von heute auf morgen gehen, dem bin ich mir jetzt bewusst.
      Mir ist auch klar geworden, dass man dünn sein muss, um sich in seinen Körper wohl zufühlen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass ich mich erst dann unwohl gefühlt habe, je öfter und länger ich darüber nachgedacht habe!

      Ich bin aber echt froh, dass es Menschen wie dich gibt, die dazu „auffordern“ gesund abzunehmen und sich nicht runter zu hungern. Man muss auf nichts verzichten, nur man sollte auf die Portionsgrößen achten.

      Ich danke dir!!

  • Ein ganz ganz toller Blog mit sehr gut recherchierten und auch sprachlich ansprechenden Artikeln. So etwas findet man ja mittlerweile leider nur mehr selten. Danke dafür!

  • Bei mir ging im Dezember gar nichts, das wundert mich aber auch wirklich nicht, denn ich wollte einfach die Weihnachtszeit genießen. Plätzchen, Schokolade und Festessen gehören da für mich einfach dazu und ich bereue es nicht. Auch war ich lange krank und konnte im 2. Halbjahr 2016 quasi gar keinen Sport machen. Nun bin ich aber wieder fitter und die Feiertage sind vorbei. Ich habe nun wieder mit Sport begonnen, wenn auch langsam, wegen ständiger Erkältungen. Es geht langsamer als noch im Oktober / November, aber es bewegt sich wieder was. Und ich hoffe, dass es wieder bergauf bzw. bergab geht 😉

    Liebe Grüße!
    Melanie